Durchs Ruhrtal ins Bergische Land – von Steele bis Hattingen

Jetzt wird das Wetter stabiler und lädt zu längeren Spaziergängen ein. Unsere Tour führt uns heute vom S-Bahnhof in Essen-Steele entlang der Ruhr und durch die Wälder bis zum S-Bahnhof in Hattingen; eine sehr abwechslungsreiche und auch anspruchsvolle Strecke.

1

Wir starten am S-Bahnhof Essen-Steele und erreichen über die Brücke den Kaiser-Otto-Platz. Geradeaus durch die „Hansastraße“ gelangen wir zum Grendplatz mit der Mariensäule, gehen links die „Bochumer Straße“ entlang und biegen kurz darauf rechts ab in die „Dreiringstraße“. Geradeaus geht es durch eine breiten Häuserdurchgang. Wir überqueren die Henglerstraße und gehen nach links, dem Wanderzeichen 9 folgend, am Ruhrufer entlang.

23

12516

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7

Längs an einer Glashütte vorbei geht es durch die weiten Ruhrauen. Hinter einem Wäldchen erreicht der Weg den Bahndamm der S-Bahnstrecke Essen-Hattingen. Ein schmaler Pfad vor der Unterführung führt nach rechts parallel zum Bahndamm. Vorbei an Gärten erreichen wir den S-Bahnhof Essen-Horst. Dem „Fleherweg“ folgend, gehen wir vor dem Gewerbegebiet  rechts einen steilen Waldpfad hoch 8auf die begrünte Halde der ehemaligen Zeche Wohlverwahrt. Am Ende der Halde erreichen wir eine Eisenbahnunterführung. Unser Wanderweg führt gleich dahinter rechts auf einen schmalen Weg, der sich durch einen kleinen Tunnel zwängt und dann hinunter zur Ruhr führt. Auf der rechten Seite sieht man die Horster Mühle, ein historisches Industriedenkmal. Bänke am Wegesrand laden zum Verweilen ein.

10 9

Weiter geht es der Ruhr entlang bis zur Eisenbahnbrücke der ehemaligen Strecke Dahlhausen-Burgaltendorf. Neben dieser Brücke ist eine Fußgängerbrücke gebaut worden, auf der wir die Ruhr überqueren. Anschließend wenden wir uns nach links, weiter ruhraufwärts.

14

Nach ca. einem Kilometer quert eine Hochspannungsleitung 17die Ruhr. Hier biegen wir rechts ab und erreichen nach 50 m den Ruhrhöhenweg XR. Wir stoßen auf die Straße „Auf dem Stade“, halten uns links und gehen an der abknickenden Vorfahrt geradeaus in die Straße „Am Kempel“. Am Campingplatz vorbei, wandern wir hinter den Schrebergärten, der großen Straßen18führung nach rechts folgend bergauf, bis wir auf die „Jugendherbergsstraße“ stoßen und biegen19 hier rechts ab. Nach etwa 400m treffen wir auf die „Burgaltendorfer Straße“ und die ev. Kirche. Wir überqueren die Straße und folgen geradeaus dem „Justinenweg“ bis zum Mauritius Dom. Über die „Essener Straße“ hinweg gehen wir ein kurzes Stück nach links und biegen am Haus Geldmann nach rechts in die „Isenbergstraße“ ein. Ab hier folgen wir dem Wanderzeichen  7. An der nächsten Kreuzung halten wir uns rechts („Lange Straße“) und wenig später links („Siepenweg“). Unser Weg führt uns die Stufen hinunter ins Tal der Barbecke und über einen Feldweg steil hinauf zum Bahrenberg. Hier bietet sich ein herrlicher Rundblick.

21

20

Wir wenden uns nach rechts und folgen an der Weggabelung erst links, an der nächsten rechts dem Wanderzeichen  7. Wir stoßen auf den Weg „Auf der Hauve“ und laufen links entlang von Pferdekoppeln bis zur Straße „Grenzberg“. Dieser folgen wir halbrechts mit dem Wander-zeichen  7 bis zum Winzermarkplatz.

23Unser Weg führt uns links am Spielplatz vorbei, wieder links ein kurzes Stück über die „Tippelstraße“, bis gleich nach den Häusern ein Fußweg rechts 22hoch geht. (Wanderzeichen  4 /  7). Nach dem Aufstieg folgen wir der Straße bis zur „Winzermarkstraße“, überqueren diese und verlassen bergaufwärts Niederbohnsfeld. Vorbei am Balkhauser Wasserturm kommen wir über die Straße „Langes Feld“ hinunter ins Balkhauser Tal, treffen hier auf den „Balkhauser Weg“ und gehen auf der anderen Seite erst einen steilen Feldweg hoch, dann kurz links und wieder rechts durch den Wald zum Isenberg.

Wanderung - von Steele bis HattingenVon hier aus machen wir einen28 kurzen Abstecher zur Ruine Isenburg. Wieder zurück folgen wir dem XR-Weg nach links bis zur Hauptstraße. Hier halten wir uns links entlang der „Nierenhofer Straße“. Kurz vor der Kurve, direkt hinter dem Hinweisschild zur gefährlichen Kurve, geht rechts ein Weg in den Wald. Wenn wir wieder auf die Hauptstraße stoßen, führt der Weg gleich rechts, erneut in den Wald (XE/ 4/H), hinauf auf den Homberg. Wir folgen jetzt dem Wanderzeichen  4 bis auf denn Schulenberg unterhalb von Hattingen. Sobald wir die ersten Häuser erreichen, führt unser Weg nach rechts in den Wald. Hinter einen Zaun gehen Treppenstufen rechts hoch und bringen uns zum Bismarckturm und weiter zum Haus Schulenburg. Hier führt eine Treppe mit dem Wanderzeichen  3 nach Hattingen hinunter, trifft auf die „Grünstraße“, der wir nach rechts folgen, um gleich darauf nach links in die „Uhlandstraße“ ein zu biegen. Rechts abzweigend bringt uns die „Raabestraße“ über die Straße „Im Bruchfeld“ zum S-Bahnhof in der Hattinger Innenstadt.

Die Tour im Überblick

steele-hattingen

Hier befindet sich die Tour im Ruhrgebiet

Startpunkt: S-Bahnhof Essen-Steele

Charakter: anspruchsvolle, sehr abwechslungsreiche Tour, größtenteils ohne Autoverkehr.

Länge: 22 km
Zeit: ca. 5 Stunden
Download (GPX-Datei): tour steele-hattingen.zip
Tourenbeschreibung: steele-hattingen.pdf

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.