Kurzweiliger Familienausflug in den Sommerferien: Hoch hinaus in der Hohen Mark

Abwechslungsreiche Landschaftsbilder im attraktiven Waldhügelland der Hohen Mark, schöne Picknickplätze, tolle Aussichten vom Feuerwachtturm über die Hohe Mark und darüber hinaus, vielseitige und große Gartenanlage der Biostation und nicht zuletzt eine feine und interessante Ausstellung über und mit Ameisen machen den Ausflug zu einem besonderen Erlebnis. Wir starten am Parkplatz der Biostation (ehem. Hof Punsmann) und gehen den Weg  „Im Höltken“ hinein, der auch als Wanderweg A3 gekennzeichnet ist. HM Biostation Eingang Links sehen wir den Toreingang zur Biostation, die wir erst mal „links liegen lassen“. HM Wegeeinstieg Sanft schlängelt sich der mitunter sandige Waldweg durch die Landschaft, während wir rechts über das Feld auf die vielschichtigen Waldränder schauen. HM Wegekreuzung-1HM Wegekreuzung Bald sind wir schon an der Wegkreuzung, wo wir uns entscheiden, ob wir links abbiegen (für die 5 km Runde) oder ob wir geradeaus weiter zum Galgenberg gehen.     HM Rastplatz KreuzungGeradeaus steigt der Weg „Im Höltken“ –  vorbei am Waldrastplatz – leicht an.     HM Abzweig Im HöltkenAn der nächsten Wegequerung (in etwa 1 km) biegen wir rechts ab und stoßen nach etwa 100 m auf den breit ausgebauten Wanderweg A3 „In der Brake“, der von einem Reitweg begleitet wird. Wir biegen erneut rechts ab  und gelangen bald zum Feuerwachtturm, den wir zwischen den Bäumen auf der rechten Seite entdecken. HM Feuerwachtturm Tagsüber ist er geöffnet und lädt dazu ein, sich einmal die Landschaft der Hohen Mark aus der Vogelperspektive anzuschauen. Der Blick reicht vom Ruhrgebiet bis weit ins westliche Münsterland. Am Fuße des Turms kann man prima am Picknickplatz verweilen. HM Abzweig In der Brake verlassen Gestärkt geht es etwa einen Kilometer  weiter den Weg „In der Brake“ hinunter bis der  Wanderweg A 3 rechts über den Reitweg hinweg (Vorsicht, leicht zu übersehen!) als kleiner Pfad abzweigt. HM Schmaler Weg Diesem folgen wir  einmal links, einmal rechts abbiegend über die Wegekreuzung „Im Höltken/Torfweg“  (die wir auf dem Hinweg bereits passiert haben)hinweg HM Abzweig Am Steinbruch bis zum  Wegekreuz „Torfweg/Am Steinbruch“ und wenden uns nach links. Vom  Weg „Am Steinbruch“ biegen wir links in den  „Speckinger Weg“ ein, HM Wegegabelung dem wir an der Gabelung rechter Hand HM Richtung Midlicher Bach HM Wartehaeuschen bis zur zweiten Kreuzung (rechts steht ein Wartehäuschen) folgen.     HM Becker Bruch Wer einen Einblick in das interessante Naturschutzgebiet „Becker Bruch“ bekommen möchte, geht den „Speckinger Weg“ weiter bis zum Midlicher Mühlenbach und wieder zurück. Mit etwas Glück kann man hier den bunten Eisvogel und seltene Libellenarten  fliegen sehen. HM Str Midlicher Bach FamilienausflugWir biegen schräg gegenüber des Wartehäuschens in die Straße „Midlicher Bach“ ein, HM Abzweig vom Midl Bach die wir an der nächsten Abzweigung links wieder verlassen. Am Ende der Straße geht es rechts ab, bis wir unser Ziel – die Biostation – erreichen. HM Hof Punsmann HM Biostation PicknickDie hübsche und ökologisch wertvolle Gartenanlage mit dem geschützten Picknickplatz bietet einen hervorragenden Ausklang unserer Wanderung. HM Ameisen Die Biostation hält darüber hinaus viele interessante Informationen bereit und das Leben der Roten Waldameise zeigt sich hier besonders anschaulich.

Die Tour im Überblick

uebersicht_hohemark

Hier befindet sich die Tour im Ruhrgebiet.

Charakter:  teils auf beschilderten und unbeschilderten Waldwegen und teils auf verkehrsarmen Nebenstraßen mit wenigen leichten Steigungen. Für Rollstühle und Kinderwagen aufgrund unbefestigter Wegeabschnitte etwas beschwerlich. Start: Parkplatz 13, Hof Punsmann:  Biolog. Station des Kreises Recklinghausen und Biologischer Waldschutz des Regionalverbandes Ruhr, Im Höltken 11, 46286 Dorsten-Lembeck

Dauer: zwischen 1 Std. und einem halben Tag je nach Zwischenstopp und Kondition

Öffnungszeiten der Biostation  und der Ausstellung: Mo – Do: 8.30 – 16:30 Uhr;  Fr 8.30 – 15.30 Uhr; Toilettenbesuch möglich. Die Außenanlagen der Biostation sind immer geöffnet.

Länge: etwa 5 km und mit der Runde über den Galgenberg etwa 8,5 km, Höhenmeter: etwa 80 hm auf 8,5 km Länge
GPX-Datei: tour-hohe-mark.zip
Tourenübersicht: tour-hohe-mark.pdf

 

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink
, ,

Eine Antwort auf Kurzweiliger Familienausflug in den Sommerferien: Hoch hinaus in der Hohen Mark

  1. Ruhrstyle sagt:

    Dort ist es wirklich sehr schön. Wir gehen oft mit unseren Kindern und Hunden dort spazieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.