Parklandschaften – zwischen Oberhausen und Bottrop

Die nächste Tour führt aus dem Emscher Landschaftspark heraus und streift dabei die südlichen Ränder der Kirchheller Heide. Alles ist dabei – Felder, ausgedehnte Wälder, die bekannten Industriedenkmäler der Industriekultur, wie die Siedlung Eisenheim oder die Halde Haniel. Mal geht es am Kanal entlang, mal auf ehemaligen Bahntrassen, aber auf den familienfreundlichen Wegen wird es nie langweilig. Eine Radtour durch das Herz des Ruhrgebiets!

Ausgehend vom Gasometer Oberhausen führt die Tour zunächst zum Rhein-Herne-Kanal, den wir überqueren. Die sog. Tausendfüßler Marina-Brücke ermöglicht es uns, weiter zwischen Rhein-Herne-Kanal und der Emscher in Richtung Westen zu fahren. Nach knapp 1,5 km un­ter­que­ren wir die Fußgängerbrücke Ripshorst, deren Leichtigkeit und Fragilität beeindruckt. Nördlich davon liegt die Brache Vondern, heute eine Brachfläche auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Vondern, südlich davon das Haus Ripshorst, das Informationszentrum zum Emscher Landschaftspark.

Bild zur Ripshorster Brücke

Die Ripshorster Brücke über den Rhein-Herne-Kanal.

Schließlich, nach 1,3 km wendet sich die Richtung der Tour nach Norden, wir unterqueren den Emscherschnellweg und erreichen den Stadtteil Vonderort, der zu Bottrop gehört und kurz danach den Gesundheitspark Quellenbusch. Der weitere Weg führt entlang einer Güterbahnstrecke zum Josef Albers Museum Quadrat im Stadtgarten von Bottrop. Natur und Kultur wechseln sich auf dieser Tour immer wieder ab, denn nach dem „Quadrat“ geht es durch den Wald, vorbei an den Stadtteichen mitten in das Naturschutzgebiet Köllnischer Wald, bis schließlich die Halde Haniel, eine der höchsten Halden des Ruhrgebiets vor uns steht. Auf einer Höhe von 126 m befindet sich dort ein im Vollkreis angelegtes Amphitheater, die Bergarena. An dem sich nordwestlich anschließenden Landschaftsbauwerk Schöttelheide fahren wir in ganzer Länge vorbei und erreichen den Bottroper Stadtteil Grafenwald. Hier, am nördlichsten Punkt der Tour bietet sich eine Pause an, vielleicht im Freizeitzentrum Grafenmühle mit seinen zwei Minigolf-Anlagen?

Bild zur Siedlung Eisenheim

Die Siedlung Eisenheim in Oberhausen.

Es geht wieder zurück, mehr als die Hälfte unserer Tour ist geschafft. Zunächst sehen wir auf der Fahrt in Richtung Süden noch einmal die Halde Haniel. Nachdem wir die Bundesautobahn 2 unterquert haben führt die Radtour dann über die Alte Zechenbahn Jacobi-Haniel zum Golfplatz Jacobi. Und auch danach führt uns wieder eine ehemalige Eisenbahntrasse, jetzt nach Osterfeld, seit 1929 ein Stadtbezirk von Oberhausen. Dort befindet sich die Siedlung Eisenheim, die als die älteste Arbeitersiedlung des Ruhrgebiets gilt und unter Denkmalschutz steht. Aber auch die Zeche Osterfeld sowie der Garten Osterfeld sind bestimmt lohnenswerte Ziele in der Umgebung. Und damit geht die Tour auch schon ihrem Ende entgegen. Noch einmal über die Emscher und den Rhein-Herne-Kanal, schon sind wir wieder an unserem Ausgangspunkt, dem Gasometer in Oberhausen.


Was ist der Emscher Landschaftspark?

Bild zum Gasometer Oberhausen

Gasometer. Ansicht von Unten.

Im Zusammenspiel von Industriekultur und Landschaftsentwicklung ensteht seit nunmehr fünfzehn Jahren im Herzen des Reviers eine neue Kulturlandschaft – der Emscher Landschaftspark. Die außergewöhliche Parklandschaft erstreckt sich über 60 Kilometer zwischen Duisburg und Bönen. Entlang der Emscher sind viele neue Parks auf ehemaligen Industrieflächen – früher verbotene Stätten – entstanden. Heute finden hier eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten statt, wie Klettern im Erzbunker, Tauchen im Gasometer oder Schlittschuhlaufen im Schatten der Kokerei Zollverein. Es sind die Bilder vom Tetraeder, vom Landschaftspark Duisburg-Nord, von der Horizontalastronomie im Landschaftspark Emscherbruch oder die vielen neu geschaffenen Radwege auf ehemaligen Bahntrassen, die den Park sichtbar machen. Der Emscher Landschaftspark ist ein offener Park, er kostet keinen Entritt und ist 365 Tage im Jahr geöffnet. Es gibt also viel zu entdecken.

Die ganze Tour im Überblick

Parklandschaften

Hier befindet sich ihre Tour im Ruhrgebiet

Charakter: familienfreundliche Wegeführungen

Etappen: Gasometer Oberhausen – Brache Vondern – Haus Ripshorst – Gesundheitspark Quellenbusch – Josef Albers Museum Quadrat – Halde Haniel – Freizeitzentrum Grafenmühle – Golfplatz Jacobi – Siedlung Eisenheim – Gasometer Oberhausen

Alle Etappen der Tour sind auf einer Detailkarte noch einmal genau eingetragen (siehe die Tourenbeschreibung als PDF-Datei in der Tabelle unten).

Länge: 33 km
Zeit: ca. 3,5 Std. ohne Pausen, bei ausführlichen
Besichtigungen ein Tagesausflug
Download (GPX-Datei): tour-oberhausen.zip
Tourenbeschreibung: tour-oberhausen.pdf

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink
, , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.