Wasser überall – eine Wanderung rund um die Glörtalsperre

Unsere nächste Tour, eine kurze Wanderung – manch einer würde sagen, ein längerer Spaziergang – führt uns etwas weiter weg. Und zwar an die Grenze des Ennepe-Ruhr-Kreises und des Märkischen Kreises, südöstlich der Hansestadt Breckerfeld. Ganz genau an die dort gelegene Glörtalsperre, die wir auf gut ausgebauten Waldwegen umrunden.

Aussichtspunkt an der Glörtalsperre

Aussichtspunkte laden zum Verweilen ein

Startpunkt unserer Wandertour ist der Parkplatz am Haus Glörtal, das direkt an der Talsperre liegt (gebührenpflichtiger Parkplatz, ein Euro pro Stunde, sechs Euro für eine Tageskarte). Dort sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden. Der Parkplatz wird von der Freizeitschwerpunkt Glörtalsperre GmbH bewirtschaftet. Die Einnahmen aus den Parkgebühren werden für die Unterhaltung des Freizeitbereiches und der Staumauer verwendet. Biker finden am Haus Glörtal einen beliebten Biker-Treff.

Waldweg

Gute ausgebaute Wege erleichtern die Wanderung

Es geht los. Vom Parkplatz aus gehen wir zunnächst auf die Staumauer der Talsperre, die schnell überquert ist. Am anderen Ende angekommen, biegen wir rechts in den Wald ein. Der Weg auf unserer kleinen Wanderung rund um die Glörtalsperre ist durchgehend eben, also ohne Höhenunterschiede, breit und befestigt, wenn auch nicht asphaltiert. Er wurde im April 2015 neu in Stand gesetzt und ist auch für Eltern mit Kinderwagen und für Rollstuhlfahrer geeignet. Festes Schuhwerk ist sicherlich keine schlechte Idee, aber, insbesondere bei trockenem Wetter sicher nicht zwingend notwendig. Schon nach kurzer Zeit (500m nachdem wir von der Staumauer aus in den Wald eingebogen sind) bietet sich die Möglichkeit an, nahe an das Wasser heranzugehen und einen wirklich herrlichen Rundblick zu genießen.

Pilze am Wegesrand

Pilze in allen Farben und Formen

Übrigens, Pilzsammler kommen in der Pilzsaison (etwa von August bis Ende Oktober) an der Glörtalsperre auf ihre Kosten. Denn wer auf dieser Wanderung immer wieder mal links den Waldhang hinaufschaut wird schnell die verschiedensten Pilze entdecken. Man findet sie an Baumstämmen, an den Wurzeln oder im Unterholz in allen Farben und Formen.

Weggabelung auf der Wandertour

Hier gehen wir rechts und treffen auf eine kleine Holzbrücke

An der nächsten Weggabelung gehen wir rechts und überqueren auf einer kleinen Holzbrücke die Glör. Offiziell handelt es sich bei unserer kleinen Tour um ein Teilstück des Rundwanderweges A1. Manchmal sieht man aber auch ein Schild mit der Aufschrift „See-Rundweg“. Es ist nicht nur eine Tour für Wanderer, sondern auch ein schöner Ort für Spaziergänger mit Hunden oder für Jogger, die dort in der Natur ihre Runden drehen. Direkt hinter der Brücke halten wir uns wieder rechts.

Nach 800m erreichen wir die nächste Weggabelung, an der wir, wie kann es anders sein, noch einmal rechts gehen. Und wieder einmal werden Gewässer überquert – jetzt gleich zwei Flussläufe, der Hellertsiepen sowie der Logrötker Bach.

Blick in ein Feld

Natur pur. Blick ins Feld.

Wasser ist auf dieser Wanderung allgegenwärtig – überall plätschert es, immer wieder gibt es die Möglichkeit, entspannt am Ufer der Glörtalsperre zu wandern. Und oftmals gibt die Natur überraschend den Blick auf das von der Talsperre aufgestaute Wasser frei. Die Wasserfläche der Glörtalsperre wird auch als Glörsee bezeichnet.

Blick auf den Glörsee

Wasser überall. Blick auf den Glörsee.

In den Jahren von 1975 bis 1984 wurde die Glörtalsperre mit Fördermitteln des Regionalverbands Ruhr (RVR) ausgebaut. Angelegt wurde ein Badebereich mit Kiosk, der in Strandabschnitte aufgeteilt ist, ein Sanitärgebäude, Umkleidekabinen sowie eine DLRG-Station. Baden ist im Sommer nur erlaubt, wenn die Rettungswache besetzt ist.

Wir erreichen diese Anlagen auf unserem weiteren Weg. Aber zunächst einmal passieren wir die Jugendherberge Glörsee auf der linken Seite des Weges. Danach dann das Naturbad auf der rechten Seite. Und das war’s auch schon – nach ein paar Minuten erreichen wir wieder den Parkplatz am Haus Glörtal, unseren ursprünglichen Ausgangspunkt.

Impressionen von der Glörtalsperre Wasser

Impressionen von der Glörtalsperre. Im Hintergrund die Staumauer.

Die ganze Tour im Überblick

Die Lage der Tour im Ruhrgebiet

Hier befindet sich ihre Tour im Ruhrgebiet

Charakter: Familienfreundliche Wegeführungen. Der Weg ist breit und befestigt. Er wurde im April 2015 neu in Stand gesetzt und ist für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer geeignet.

Start- und gleichzeitig Endpunkt der Wandertour ist der Parkplatz am Haus Glörtal.

Die Tour ist auf einer Detailkarte noch einmal genau eingetragen (siehe die Tourenbeschreibung als PDF-Datei in der Tabelle unten).

Länge: 3,4 Kilometer
Zeit: ca. 50 Minuten
Download (GPX-Datei): tour-gloertalsperre.zip
Tourenbeschreibung: tour-gloertalsperre.pdf

 

 

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.