Weihnachtsmarkt Hattingen – Nostalgie mitten im Ruhrgebiet

Der Weihnachtsmarkt Hattingen ist sicherlich einer der schönsten im Ruhrgebiet, was nicht zuletzt an dem historischen und sehr sehenswerten Stadtkern liegen dürfte. Wie es die Überschrift schon andeutet: Nostalgie pur. Aber nicht nur der Weihnachtsmarkt soll in diesem Blogartikel präsentiert werden. Anschließend möchten wir Ihnen eine kleine Tour zu Fuß in der Umgebung von Hattingen ans Herz legen. Für all jene, die nicht nur einen Glühwein trinken möchten…

Der Weihnachtsmarkt Hattingen

Den Nostalgischen Weihnachtsmarkt Hattingen finden Sie auf dem Kirchplatz im Stadtkern von Hattingen. Parkmöglichkeiten für Autofahrer sind in der Nähe vorhanden. Aber auch Busse und Bahnen bringen Sie direkt in die Hattinger Innenstadt. Zum Beispiel liegt die S-Bahn-Haltestelle Hattingen (Ruhr) Mitte – Endstation der Linie S 3 – nur wenige Gehminuten vom Weihnachtsmarkt entfernt.

Der Weihnachtsmarkt Hattingen hat noch bis zum 22. Dezember 2016 geöffnet.

Öffnungszeiten
Sonntag – Donnerstag: 12:00 – 20:00 Uhr
Freitag und Samstag: 12:00 – 21:00 Uhr
Verkaufsoffener Sonntag: 11. Dezember, 13:00 – 18:00 Uhr
Sehenswert ist u. a. das Alte Rathaus als Adventskalender. Dort sind vom 01. bis zum 24. Dezember die Fenster mit 24 weihnachtlich bemalten Täfelchen verziert. Auf jeden Fall ein Highlight.

Ein Bild des Alten Rathauses in Hattingen als Adventskalender auf dem Weihnachtsmarkt Hattingen.

Das Alte Rathaus als Adventskalender auf dem Weihnachtsmarkt Hattingen. Foto: RVR / Bast

Doch auch die Hattinger Altstadt mit ihren kleinen Läden, den vielen schönen Fachwerkhäusern, dem pompösen Rathaus sowie der St.-Georgs-Kirche hat ihren ganz eigenen Charme. Besser gesagt – sie bietet eine einmalige Kulisse für jeden Besucher des Weihnachtsmarkts.

In Bahnhofsnähe wurde ein modernes Einkaufszentrum – das Reschop Carré – errichtet. Die Läden haben dort von Montag bis Samstag von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Ebenso wie die Haupteinkaufsstraße zwischen Rathaus und Bahnhof ist das Reschop Carré ein beliebtes Shopping-Ziel.

Ein Bild des Weihnachtsmarktes in Hattingen.

Weihnachtliche Stimmung und Köstlichkeiten auf dem Weihnachtsmarkt Hattingen. Foto: RVR / Bast

Weitere Informationen zum 42. Nostalgischen Weihnachtsmarkt Hattingen finden Sie auf der Webseite der Stadt Hattingen.

Die Wandertour zum Event

Aber jetzt die versprochene Wandertour! Es handelt sich um eine Rundtour. Start- und Endpunkt ist die S-Bahn-Haltestelle Hattingen (Ruhr) Mitte. Dadurch lässt sich die Tour, die insgesamt 12,5 km lang ist sehr gut mit einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt Hattingen kombinieren.

Im Folgenden wird die Tour nur mit ihren wichtigsten Stationen beschrieben. Den exakten Verlauf finden Sie auf einer Detailkarte im PDF-Format (DIN A4) zum Download. Zudem finden Sie den Verlauf als Datei im GPX-Format.
Vom Startpunkt aus bewegen wir uns in Richtung Süden, weg von der Innenstadt. Zuerst erreichen wir über die Straßen Bruchfeld, Raabestr., Uhlandstr. und Grünstr. den Südring. Dort (Ecke Körnerstr. / Grünstr.) gehen wir links eine längere Treppe hinauf. Hierdurch erreichen wir das denkmalgeschützte Haus Schulenburg, heute das Restaurant Die Neue Schulenburg.

Ein Bild des Hauses Schulenburg in Hattingen.

Das Haus Schulenburg auf dem Schulenberg in Hattingen, heute ein Restaurant. Foto: RVR / Bast

Links von dem dortigen Denkmal (bzw. dem Haus) beginnt ein etwa 3,5 km langer Waldlehrpfad, der Gehölze des Waldgebietes zeigt. Obgleich als Rundweg angelegt, verlassen wir den Waldlehrpfad an der ersten Schutzhütte, sodass es rechts weitergeht. Dann folgenden wir dem Wanderzeichen XR, das uns wieder den Schulenberg hinab führt. Ehe wir die Hauptstraße Am Homberg erreichen, passieren wir vorher noch eine zweite Schutzhütte (dort links halten).

Ein Bild des Waldlehrpfades im Naherholungsgebiet Schulenberg (Hattingen).

Der Waldlehrpfad im Naherholungsgebiet Schulenberg zeigt Gehölze des dortigen Waldgebietes. Foto: RVR / Bast

Sobald wir die Hauptstraße überquert haben, geht es wieder hinauf. Jetzt ist es der Homberg, den wir in einem weiten Linksbogen umrunden. Achten Sie dabei auf das Wanderzeichen ◊4. Schließlich hat man einen weiten Panoramablick auf das Ruhrtal und die Hattinger Ruhrschleife.

Ein Bild der Ruhrschleife in Hattingen.

Blick vom Homberg aus auf die Ruhrschleife in Hattingen. Foto: RVR / Bast

Im Folgenden müssen Sie darauf achten, nicht den kleinen Weg zu verpassen, der rechts abzweigt und steil hinab auf die Nierenhofer Str. führt. Dort angekommen heißt es wieder aufpassen, denn von der gefährlichen Hauptstraße geht ein schwer zu findender Pfad links ab, direkt hinter dem Haus dort, den Hang hinauf. Er führt uns kurz durch den Wald und dann wieder auf die Nierenhofer Str.

Weiter zur Ruine Isenburg

Nachdem wir ein gutes Stück die Nierenhofer Str. entlanggelaufen sind, treffen wir auf eine Häusergruppe mit einer Bushaltestelle. Dort überqueren wir die Straße. Weiter geht es den Isenberg hinauf bis zur Ruine Isenburg. Der Abstieg beginnt kurz vor der Ruine und führt in Schleifen hinab, zunächst bis zur Straße Am Isenberg, dann bis zur Straße Isenbergstr. Wir überqueren diese Hauptstraße und erreichen die Ruhr. Dort gehen wir rechts weiter. Es ist der sog. Leinpfad, den wir Richtung Hattingen entlangwandern. Dabei ist der Leinpfad unterhalb des Isenbergs ein Teil der Route der Industriekultur.

Links die Ruhr geht es jetzt lange Zeit geradeaus. Schließlich erreichen wir die Ruhrbrücke der S-Bahn Rhein-Ruhr, hinter der wir rechts in die Straße An der Ruhrbrücke abzweigen. Gegen Ende der Straße liegt auch der Bahnhof Hattingen (Ruhr). Weiter über die Straßen Bochumer Str. und Martin-Luther-Str. gelangen wir wieder in die Hattinger Innenstadt mit dem Weihnachtsmarkt Hattingen.

Downloads zum Artikel

Detailkarte: weihnachtsmarkt-hattingen.pdf
GPX-Datei: weihnachtsmarkt-hattingen.zip

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink
, , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.