Windrather Tal – Von Hof zu Hof

Die Elfringhauser Schweiz. Wieder einmal hat es unser Team dort hin verschlagen. Gerade bei schönem Wetter ein wunderbarer Ort seine Zeit zu verbringen.  Wir befinden uns auf dem Land und dort gibt es schließlich nicht nur Bäume und Felder sondern auch Bauern, die auf diesen Feldern anbauen. Und genau darum geht’s in unserer heutigen Tour: Wir besuchen die fünf Bio-Bauernhöfe im Windrather Tal.

Wir starten unsere Tour am Bahnhof in Velbert Rosenhügel. Von dort aus sind es ca. 3 km zum Schepershof. Dieser Weg führt komplett an der Straße entlang, teilweise stark befahren, aber mit Bürgersteig. unterhalb der Windrather Straße angekommen verlassen wir den Bürgersteig und laufen den Weg zum Schepershof hoch.

Hofladen Schepershof

Hofladen Schepershof

Öffnungszeiten SchepershofDer Schepershof bietet eine große Auswahl an Bio-Produkten und ein kleines süßes Café zum Einkehren, Kaffee trinken, Kuchen essen oder auch verschiedenes an herzhaftem zum Verzehren. Sitzmöglichkeiten werden überdacht als auch unter freiem Himmel geboten.

Nach einer kleinen Pause gehen wir weiter die Windrather Str. entlang und folgen einem Feldweg rechts in den Wald hinein.

 

Feldweg in den WaldWanderzeichen L und Neandertalsteig

 

Die Wanderwegzeichen „L“ und „Neandertalsteig“ begleiten uns nun ein Stück. Und wir folgen diesen durch den Wald, an Feldern vorbei bis wir an einer asphaltierten Straße angelangt sind.

Dort folgen wir der Straße nach links. Weiter folgen wir dem Wanderzeichen „L“.

Nordrathre Straße

Nordrathre Straße

Der Straße folgen wir jedoch nicht lange. An dem Hausnummer 218 gehen wir wieder rechts in den Wald hinein und an Feldern vorbei. Das Wanderzeichen, das aussieht wie eine Raute, macht sich erkennbar.

Wanderzeichen Raute
Feldweg auf die Deilbachstraße

An dem weißem Haus folgen wir rechts der Straße. Wir kommen an eine Kreuzung, wo uns bereits der „Örkhof“ ausgeschildert ist. Wir folgen also der Beschilderung nach links.

Deilbachstraße

Deilbachstraße

Auf dem Weg zum Örkhof laufen wir noch am „Hof Fahrenscheidt“ vorbei. Dieser Hof bietet Räumlichkeiten für Tagungen an und organisiert selber Workshops. Wir laufen nun weiter zum Örkhof.

Hof Fahrenscheidt

Hof Fahrenscheidt

Der Örkhof bietet draußen Tische und Stühle zum Sitzen und ausruhen an. auch ein Sandkasten ist auf dem Hof zu sehen. Im Hofladen können verschiedenen Bio-Produkte aus eigenem Anbau oder Partner – Höfen gekauft werden unter anderem Brote.

Der Örkhof

Der Örkhof

Hofladen Örkhof

Hofladen Örkhof

Im Hofladen

Wir verlassen nun den Örkhof und gehen wieder Richtung Straße. Kurz darauf verlassen wir jedoch auch wieder die Straße und biegen links ab auf einen sehr schmalen und unebenen Wanderweg.

Wanderweg NeandertalsteigWir überqueren einen kleinen Hof und halten und rechts. Auf dem Weg Richtung „Hof zur Hellen“ über schmale Feldwege kommen wir an einem Kuhweide vorbei.

Kuhweide

Am Ende des Feldweges erreichen wir eine Kapelle mit Apfelbäumen davor. Wir gehen jedoch an der Kapelle vorbei, über die Straße und folgen den Schildern weiter auf unbefestigtem Wege.

Den Wald durchquert erreichen wir den „Hof zur Hellen“. Der Hof zur Hellen besitzt ein Café, das einlädt eine kleine Rast zu machen. Milch, Kartoffeln, Eier und verschiedenes an Gemüse(falls Erntezeit) können per Selbstbedienung eingekauft werden. Auch für Kinder hält dieser Hof was bereit. Neben dem Café ist ein Bobbycar Parkplatz und darf von Kindern benutzt werden.

Hof zum Hellen

Hof zum Hellen

Hof zur Hellen

Sitzbereich zum Café

Milch und Co.

Milch und Co.

Bobbycar Parkplatz

Bobbycar Parkplatz

Um zum letzten Hof zu gelangen müssen wir gar nicht mehr weit gehen. Wir verlassen den Hof und gehen an der Straße rechts. Kurz darauf wir dein Schild sichtbar mit der Aufschrift „Hof Judt“. Der Hofladen bietet allerlei Bio-Produkte aus Eigenanbau oder Partner-Höfen. Auch Brot und Milch können erworben werden.

Hof Judt

Hof Judt

Hofladen Hof Judt

Hofladen Hof Judt

Hofladen Hof Judt

Nun neigt sich unsere Tour auch schon dem Ende. Weiter die Straße runter erreichen wir wieder den Schepershof. Die Tour „Von Hof zu Hof“ im windrather Tal ist hier mit abgeschlossen. Unsere Tour-Tipp-Tour geht aber nun noch weiter zum Bahnhof Velbert Rosenhügel um ohne Auto wandern zu können.

Alle Höfe bilden einen Zusammenschluss von Biohöfen.
Hier kommt Ihr zur Internetseite der Höfe im Windrather Tal.
Hier findet Ihr den Bioshop im Internet, wo alle Höfe bei steuern.

Die Tour im Überblick:

 

Start/Ziel: Bahnhof Velbert Rosenhügel, Schepershof

Charakter: etwas anspruchsvollere Wanderung auf teilweise unbefestigten Wegen und Straßen.

 

 

Länge: ca. 9 km / ab Bf ca. 15,6 km
Zeit: ca 2 – 3,5  Std.
GPX-Track: Von_Hof_zu_Hof.zip
Karte: Von_Hof_zu_Hof.pdf

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink
, , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.