Stadt, Land, Fluss – Eine Tour mit vielen Gesichtern durch Duisburg und Oberhausen

Diese Rundtour führt über knapp 40 Kilometer, gut ausgebautem Radweg, durch den Duisburger Norden und Oberhausener Westen. Rechts und links der Strecke zeigt sich ein kontrastreiches Programm. Eine Mischung aus alter Industriekultur, typischen alten Ruhrpott-Wohngebieten, ländlicher Idylle, aktiver Industrie, erholsamer Ausblicke auf den Rhein und seine Schifffahrt, sowie Einblicke in Oasen der Hinterhof- und Schrebergärten.

Landschaftspark Duisburg-Nord – Duisburg-Beeckerwerth

Unsere Tour beginnt am Landschaftspark Duisburg-Nord. Jedem, der noch nie hier war, empfehlen wir, sich Zeit zu nehmen und das vielfältige Angebot dieses Areals kennenzulernen.

Unsere Tour folgt zunächst der Deutschen Fussball Route durch und aus dem Park heraus, bis zum Rheinufer in Duisburg-Beeckerwerth. Dabei treffen wir auf die Emscher, renaturierte Industriebrachen und ein typisches, altes Ruhrpott-Wohngebiet.
Am Rhein angelangt, wird man mit einem wunderbaren Ausblick belohnt. Alte und neue Industrie, eingebettet in die Natur mit einem stetigen Betrieb großer und kleiner Schiffe, stromauf- und abwärts.

Duisburg-Beeckerwerth – Rheinberg-Orsoy

Die Tour führt nun entlang des Rheins bis zur Autobahnbrücke der A42 und über diese hinweg, auf die andere Uferseite. Die Lärm und Abgasbelästigung auf der Brücke ist sicherlich kein Highlight dieser Runde, aber eine andere Möglichkeit gibt es an dieser Stelle leider nicht!

Hat man die Abfahrt genommen, geht es einem auch schon besser und wir folgen linkerhand der Beschilderung Richtung Rhein. Wer möchte, kann hier einen Abstecher auf die Halde Rheinpreußen machen und den Ausblick genießen!
Wir aber radeln direkt mit der NiederRheinroute entlang des Rheins bis DU-Baerl und weiter über DU-Binsheim bis Rheinberg-Orsoy. Auf diesem Streckenabschnitt ist man in einer ganz anderen, sehr landwirtschaftlich geprägten Welt. Nur die Silhouetten der industriellen Anlagen am Horizont, erinnern uns daran, dass wir in Duisburg sind.

Rheinberg-Orsoy – Landschaftspark Duisburg-Nord

Angekommen in Orsoy, sollte man erst einmal die Örtlichkeit genießen. Vergessen ist die Industrie und die Enge der Stadt. Hier kann man gut eine Pause einlegen und die Seele baumeln lassen, bevor es weiter zur Fähre geht.
So eine Fähre über den Rhein ist eine tolle Sache. Es geht schnell und gemütlich wieder zurück auf die andere Uferseite, nach Duisburg-Walsum. Die Überfahrt mit dem Fahrrad kostet 2,- €. (Weitere Infos zur Fähre gibt es hier.)

Ab hier geht es zunächst durch ein Industrie- und Gewerbegebiet. Wer möchte kann auf diesem Stück einen Einkehrschwung ins Walsumer Brauhaus machen. Ziel ist die HOAG-Trasse. Diese diente ursprünglich dem Kohletransport von der Zeche Sterkrade zum Rheinhafen in Walsum. Sie verbindet also den Duisburger Stadtteil Walsum mit Oberhausen Sterkrade. Heute ist sie ein gut ausgbebauter Radweg im Grünen. Der Ausblick wechselt zwischen verschiedensten Gärten in Wohngebieten, Wiesen, Feldern und renaturierten Brachen.

Die HOAG-Trasse mündet schließlich in den Grünen Pfad. Dieser führt von Oberhausen-Sterkrade bis Duisburg-Meiderich und bringt uns somit auch zu unserem Startpunkt, dem Landschaftspark Duisburg-Nord zurück. Er ist durch seine glatte Asphaltdecke wunderbar zu befahren und somit genau das Richtige zum Schluss der knapp 40 km.

Die Tour im Überblick

Startpunkt: Parkplatz am Landschaftspark Duisburg-Nord

Charakter: Gut ausgebaute Radwege, keine nennenswerte Steigungen, Fahrt mit einer Fähre (Achtung! Fährzeiten und aktuelle Infos auf der Website beachten. Kosten 2,-€/Person mit Rad)

Länge: ca. 38 km
Zeit: ca. 2,5 Stunden
GPX-Track: Rundtour-duisburg-oberhausen.zip
Karte: Rundtour-duisburg-oberhausen.pdf

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.